Sprachreisen nach China – Chinesisch auch für Europäer erlernbar

Wer sich nicht von dem Vorurteil, dass Chinesisch für Europäer nicht erlernbar sei, abschrecken lässt, kann eine Sprachreise ins Land des Lächelns unternehmen. Bestimmt wird der Sprachreisende vom chinesischen Alltag beeindruckt.

Eine Sprache lernt man am besten dort, wo sie gesprochen wird. Also: Auf geht's nach China. Chinesisch ist eine der ältesten Sprachen der Welt und mit seinen mehr als eine Milliarde Einwohnern erlebte das Land in den letzen Jahren einen rasanten Aufschwung. In vielen Wirtschaftsbereichen gilt China für den Handel als einer der Wachstumsmärkte überhaupt. Chinesisch während einer Sprachreise nach China zu erlernen, kann sich auch für die Karriere auszahlen.

Chinesisch als Weltsprache – Sprachreisen nach Asien

Als Weltwirtschaftssprache darf sich das Chinesische nun bezeichnen. Neben Studiengängen wie beispielsweise „Weltwirtschaftssprachen mit Schwerpunkt Chinesisch“ oder "Asiatisch-Europäische Beziehungen“ gibt es zahlreiche Angebote, chinesisch in einem Sprachkurs zu erlernen. Die Relevanz der chinesischen Sprache nimmt daher ständig zu.

Die chinesische Schrift ist eine Zeichen- oder Bildschrift mit mehr als 50.000 überlieferten Schriftzeichen, von denen aber nur etwa 3.000 - 4.000 im Alltag gebräuchlich sind. Es wurde eine allgemeingültige phonetische Lautsprache entwickelt um Wortunterschiede in den verschiedenen chinesischen Dialekten zu vermeinden. Wer einzelne chinesische Wörter schon sprechen kann, hat es bestimmt leicht sein Chinesisch während einer Sprachreise zu verbessern. Dies fängt schon bei kleinen Bestellungen auf Chinesisch im Restaurant an oder beim Handeln auf dem Markt.

Klassisches Chinesisch diente einer kleinen Elite

Das klassische Chinesisch diente jedoch ausschließlich als geschriebene Sprache einer kleinen Elite, als gesprochene Sprache wurde die chinesische Sprache spätestens seit der Qing-Dynastie (1644–1911) selbst von den hochgestellten Beamten der Dialekt der Hauptstadt benutzt.

Erst gegen Ende des chinesischen Kaiserreiches, zu Beginn des 20. Jahrhunderts, schwand die Bedeutung des klassischen Chinesisch - als Amtssprache und als literarische Sprache wurde es bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts vom Hochchinesischen abgelöst.
Im Land des Lächelns erfährt der Chinesisch-Fan während seiner Sprachreise mehr als nur chinesische Kultur. Traditionelle Küche, die Mentalität und jede Menge Sehenswürdigkeiten bietet eine Sprachreise nach China.

Über 1 Milliarde Menschen sprechen Chinesisch

Die chinesischen oder sinitischen Sprachen entspringen der sinotibetischen Sprachfamilie. Chinesische Sprachen werden heute von ca. 1,2 Milliarden Menschen gesprochen, von denen die meisten in der Volksrepublik und der Republik China (Taiwan) leben. In vielen Ländern, vor allem in Südostasien, gibt es größere chinesischsprachige Minderheiten. Die chinesische Sprache mit der größten Anzahl an Sprechern ist das Hochchinesische, das oft einfach als „Chinesische Sprache“ bezeichnet wird.