« zur Startseite

Russisch Teil 3

Amtssprache in 14 Republiken

Der politische und technische Erfolg der Sowjetunion hat der russischen Sprache mehr Prestige gegeben. Mit dem Ende der UdSSR im Jahr 1991, war Russland somit die größte und wichtigste der 14 sowjetischen Republiken. Die russische Macht spiegelte sich auch in der Sprache wieder, denn Russisch wurde nun zur Amtssprache aller Republiken ernannt.

Geschichte

Die Geschichte der russischen Sprache geht auf das sechste Jahrhundert nach Christus zurück, als Sklaven in Richtung Balkan wanderten. Dieses Ereignis führte zu drei verschiedene Sprachgruppen, die gemeinsame Eigenschaften hatten und eine allgemeine Schriftsprache verwendeten. Diese Sprache wurde Altkirchenslawisch genannt. Die Modernisierung dieser Sprache schritt langsam voran, denn erst im 20. Jahrhundert wurde eine Rechtschreibreform durchgeführt.

Die russische Sprache ist die slawische Sprache mit den meisten Sprechern und gilt heute als Weltsprache. Sie bildet zusammen mit dem Ukrainischen (früher auch als Kleinrussisch bezeichnet), dem Weißrussischen und dem Russinischen die Gruppe der ostslawischen Sprachen und wird mit dem kyrillischen Alphabet geschrieben. Die russische Standardsprache beruht auf den mittelrussischen Mundarten in der Gegend um Moskau.  

<< | 1 | 2 | 3 |

Ähnliche Themen

News und Aktuelles

Weitere News im Archiv »

Suche nach Sprache

Schnellzugriff

» Zur detaillierten Suche

Suche nach Land

Schnellzugriff

» Zur detaillierten Suche