Neue Eindrücke und Erschöpfungszustände – durchaus möglich auf der Sprachreise nach Japan

Wer nach Japan reist, braucht generell keine speziellen Impfvorschriften zu beachten. Eine Überprüfung des Impfpasses für eventuelle Auffrischungen vor der Sprachreise wäre jedoch sinnvoll.

Sprachreise Japan Gesundheit Impfungen

Wer eine Sprachreise nach Japan unternimmt, sollte zur Überprüfung etwa acht Wochen vor Abreise mit seinem Arzt sprechen. Fragen zu Impfungen können dann besprochen werden. Dies ist für eine Sprachreise wichtig, da jedes Land andere Risiken und auch unterschiedliche Vorschriften hat.

Impfungen: notwendig, vorgeschrieben oder empfohlen

Hepatitis A und B kann in Japan wie in Europa auftreten. Gegen Hepatitis B sollten sich Reisende impfen lassen, die länger als einen Monat in Japan verbringen. Eine Impfung gegen Hepatitis A wird generell empfohlen. In den warmen und ländlicheren Gebieten kommt Japanische Enzephalitis vor. Wer sich dort aufhält oder wenn der Aufenthalt zur Regenzeit stattfindet, sollte sich impfen lassen. In besonderen Fällen können auch Impfungen gegen Meningokokken-Meningitis in Frage kommen. Für den normalen Japan-Urlauber sind sie nicht notwendig.

Vorsichtsmaßnahmen für die Japan-Sprachreise

Landesweit besteht in Japan von April bis Oktober das Übertragungsrisiko von Borreliose / der Lymekrankheit durch Zecken. Schutz bieten Kleidung und gute Insektenschutzmittel.

Das so genannte Fleckfieber tritt im japanischen Buschland der Flusstäler im Süden auf. Das Fieber wird durch Kleiderläuse ausgelöst. Schutz hierfür bieten lediglich regelmäßige Körper- und Kleiderhygiene. Nur in seltenen Fällen sollte eine Impfung erwogen werden.

Medizinische Versorgung in Japan

Die medizinische Versorgung in Japan ist mit der Versorgung in Europa zu vergleichen. Hygienisch und technisch sind die Krankenhäuser in einem sehr guten Zustand. Obwohl in den großen Städten englisch- und deutschsprachige Ärzte zur Verfügung stehen, kann die Kommunikation mit anderen Ärzten ausgesprochen schwierig sein. Generell gilt für Reisende nach Japan: Eine Auslandskrankenversicherung lohnt sich. Im Notfall werden dann auch Behandlungs- und Transportkosten erstattet.

Japan und die Vogelgrippe

In Japan ist die Vogelgrippe (H5N1) in den vergangenen Jahren bei Geflügel aufgetreten. Der Verzehr von Geflügelfleisch oder Eiern ist nach derzeitigem Wissensstand unbedenklich, wenn diese gut gekocht sind. In den betroffenen Regionen ist aber der Verzicht auf das Halten von Ziervögeln vorgegeben. Ein gegen die Vogelgrippe wirksamer Impfstoff steht gegenwärtig nicht zur Verfügung.

News und Aktuelles

Weitere News im Archiv »

Suche nach Sprache

Schnellzugriff

» Zur detaillierten Suche

Suche nach Land

Schnellzugriff

» Zur detaillierten Suche